21. Dezember 2010

LICHT INS DUNKEL

Ist da WER ??

Leute, was soll ich Euch sagen...als Oberhirte der Ostherde, Herdenvorstand und Beirat des Herdenrates muß ich allen Plüschliebhabern ernsthaft ins Gewissen reden, denn es hat sich Folgendes ereignet:

Vor 2 Tagen, genau am Sonntag um ca 15 Uhr wollte ich den Bereich der Ostherde verlassen als ich schon im Stiegenhaus ganz lautes Blöken vernahm. Zuerst konnte ich nicht genau feststellen wo es herkam, jedoch schon kurze Zeit darauf erblickte ich die ganzeTragödie.
Ein kleines, ganz süßes Schaf versuchte verzweifelt die hohen Stiegen hinauf zu gelangen, jedoch die Kräfte verließen es zusehends.


















Ganz verängstigt und schmutzig von der anscheinend weiten Anreise, ließ sich der kleine Plüschblöker in die Hand nehmen. Zuerst war er sich nicht ganz sicher wer ihn da aufgefangen hat. Aber nachdem ich ihm versicherte, dass er nun am Ende seiner Reise ist, war er ganz glücklich. Irgendetwas blökte der Kleine von schlechter Behandlung, keine artgerechte Haltung, Vernachlässigung und letztendlich hätte man ihn vor die Türe gesetzt. Er hat aber von einer wirklich glücklichen Herde gehört, das hat ihm der Briefträger erzählt als er schon fast davor war sich vom Briefkasten zu stürzen. Das gab ihm dann doch noch Hoffnung und so machte er sich auf die lange schwere Reise. Ob er denn jetzt hier Asyl bekäme wollte er noch wissen. Dem konnte ich mich natürlich nicht verwehren und hab ihm erklärt, daß er am Ende seiner langen Reise angekommen ist.


















Sofort hab ich ihm die Ostherde vorgestellt. Diese war ganz begeistert und blökten wild durcheinander. Nömchen beendete alle Diskussionen der Herde und hieß den Neuzugang willkommen .
Jedoch wie alle anderen Neuzugänge mußte der Neuankömmling die obligatorische Reinigung über sich ergehen lassen. Also ab in die Maschine mit Fewa-Wolle gewaschen und eine Schonfell-Trocknung gleich drauf. Schon war der Neuzugang glücklich und wurde mit frischem Lavendelduft neben seinen neuen Freunden plaziert.









Wie kann man es zulassen ein so süßes Plüschtier einfach auszusetzen? Auch Plüschtiere habe das Recht und im Schafsfall die Pflicht in einer Herde gehalten zu werden. Leute es ist Weihnachten da haben wir schon mit mehr Herz gerechnet.


So nun habt Ihr alle aber die ehrenvolle Aufgabe einen Namen für unseren Neuzugang zu finden. Uns geht schön langsam die Phantasie aus.
Über zahlreiche Vorschläge würden wir uns sehr freuen.

16. Dezember 2010

Er war da

....und auch gleich wieder weg. War leider nur ein Kurzbesuch

Mr. Spiky hat sich die Ehre gegeben und Wien besucht. Leider war das Treffen mit ihm ein wenig feucht, was aber sicher nicht an der konsumierten Punschmenge lag, sondern eher am starken Regen den wir am Sonntag hatten. Somit konnte die Herde den schon geplanten Adventmarktrundgang nicht vollständig behufen. Geplant waren 7 Märkte die alle in der unmittelbaren Umgebung gewesen wären, leider haben wir aber nur ein paar Stände geschafft, Plüschis sind ja soooooo Fellempfindlich.

Am größten Adventmarkt vor dem Rathaus, gab es aber eine tolle Überraschung. Wir haben die Bärenzone entdeckt. Dort gabe es gaaaaaanz viele Verwandte von Spiky.
























Kurze Verschnaufpause für die Rasselbande
















Dann ging es weiter zum nächsten Punsch! Prost















Na Spiky, war der Punsch zu stark oder ist die Schieflage gewollt?














Leider war der Besuch viel zu kurz und wir freuen uns schon auf ein Treffen bei uns auf der Alm. Da kann dich dann die ganze Herde beblöken.
Blööööök blöööök hufgewinke bis bald mal :-)

15. Dezember 2010

Kalender der Herde

Daaaaanke liebe Schafliebhaber für die zahlreiche Teilnahme an unserem Christkindl-Gewinnspiel. Da doch sooooo viele geschrieben haben, wurden nun anstatt 3 Stk. gleich 6 Stk. Kalender auf die Reise geschickt.

Blööööök blöööööök

13. Dezember 2010

CHRISTKIND von der Herde

Die Herde möchte unbedingt auch Christkind spielen und verschenkt an 3 Leser die uns ein Mail senden einen original Herdenleben-Kalender mit vielen Bildern von unseren Schafen. Wir versenden auch nach Übersee, also blökt an die Tasten.










Email an die Herde

8. Dezember 2010

Maximilian Schell wird 80



Es gibt nur wenige österreichische Künstler, die es in Hollywood, zu Ruhm und Ehre gebracht haben. Einer davon ist Maximilian Schell. Der Schauspieler und Regisseur feiert am Mittwoch, 8. Dezember 2010 seinen 80. Geburtstag.


Schell hat sowohl im Film als auch auf der Bühne große Erfolge gefeiert, wurde 1961 mit dem Oscar als bester Schauspieler in "Das Urteil von Nürnberg" ausgezeichnet und war vor wenigen Wochen für eine Lesung zu Gast im Theater in der Josefstadt, wo er auch aus seiner im Frühjahr erscheinenden Autobiografie gelesen hat.

Maximilian Schell ist gerne auf seinem Berghof in Kärnten. "Die Alm ist einer meiner Ankerpunkte", sagt Schell. Hier hat er seine Kindheit verbracht, hier hat er in den Jahren vor ihrem Tod seine ältere Schwester Maria (1926-2005) gepflegt. Sie litt an Altersdemenz.Heute lebt Schell mit seiner 48 Jahre jüngeren Lebensgefährtin, der deutschen Opernsängerin Iva Mihanovic, in dem Holzhaus in den Bergen, in der Nähe des Ortes Preitenegg.
Warum ich Euch das erzähle......seine geliebte Alm ist auch unsere neue Heimat. Ob er wohl weiß welch nette plüschige Nachbarn er hat?
Egal...wir wünschen und blöken auf jeden Fall ein "Hääääpy Bääärthday"

7. Dezember 2010

ES KOMMT BÄÄÄÄRIGER V.I.P-BESUCH

Wir bekommen Besuch vom wohl bekanntesten Nici-Bären im deutschsprachigen Raum. Mister Spiky ist auf den Weg nach Wien und in unserer Herde ist die Hölle los. Jedes einzelne Schaf ist der Meinung, dass es die richtigen Gründe kennt um den feschen Bären in unserem schönen Wien begrüßen zu dürfen. Na mal sehen wer das Rennen gewinnt. Einzige Vorgabe unsererseits.... sie müssen in unsere Rucksäcke passen und für einige Gläser Punsch alt genug sein. Somit kann ich schon sagen dass das Größte, Nömchen oder die Auswanderer sicher nicht in Betracht kommen und auch "Klein Nici" vom Alter her nicht passend ist. Auch wir Altblöker sind schon sehr aufgeregt und freuen uns sehr.

Hier mal ein Foto von Spiky (ich hoffe wir dürfen das), damit alle in Wien ihn erkennen. Falls Euch also am Sonntag den 12.12. ein Nici-Bär mit ein paar Nici-Schafen bei div. Punschständen auf div. Adventmärkten in Wien über den Weg läuft, dann einfach "Hallo" sagen :-)

2. Dezember 2010

ADVENTZEIT in der Herde

Auch Teile der Herde machen sich Adventfein

Ms. Marple hat die Christbaumkugeln gefunden und umfunktioniert












Othello dachte sich, dass sieht aber gut aus! Auf die Ohrhänger verzichte ich, aber so eine Haube würde mir sicher auch gut stehen......und wie sehe ich jetzt aus?? ;-)














Liberty macht natürlich auch sofort mit



















Fuchsi ist gerüstet für einen kalten Wintertag im weihnachtlichen Pullover. Bei dem Schneefall hier, sicher einge gute Idee
















Naseweis hat leider nur sein Häubchen und seinen Schal















Ja und diese zwei hübschen habe ich im Internet gefunden, bin mir aber sicher, dass unsere Ziegen und Schafe, welche wir nächstes Jahr bekommen, zur Weihnachtszeit ähnlich aussehen werden gggggg

30. November 2010

Der Baum der Herde = eine Eiche

Mein Blog hat eine Eiche gepflanzt.

Die Herde ist dem Beispiel von Fuchsi gefolgt und hat auch einen Baum gepflanz. Schade dass nicht jedes Schaf seinen Baum pflanzen kann, da hätten wir dann gleich einen ganzen Wald

21. November 2010

Hufe schwingen


















Unscha(r)f wird vom Flugschaf heute herumgewirbelt, nennt man dann auch boogiemäßig die Hufe schwingen

19. November 2010

Wettergott schau oba
















Da freut man sich seit Tagen auf den ersten Punsch.....und dann regnet es grrrrr. Wenn es wenigstens schneien würde, aber nein es muss regnen. Aber wir lassen uns den Punsch trotzdem nicht vermiesen und gehen mit Schirm, Schaf und Melone (Wollhaube)

27. Oktober 2010

385 Forellen und 100er Blog

Gerade hat mir mein Blog angezeigt, dass mein letzter Eintrag vom 18.10 eigentlich gefeiert gehört. Es war der 100 Eintrag. Da bin ich jetzt fast ein bissi stolz, denn wer hätte schon damit gerechnet, dass einem 100 Geschichten mit Schafe und Alm einfallen. Manche davon sind aus dem wirklichen Leben und somit ja nicht erfunden.



















Kurze Info vom verlängerten Wochenende:
Der liebe Gott hat uns doch ein ganz klein wenig lieb. Am Samstag hatten wir noch schönes Herbstwetter und wir konnten ca 385 Forellen aus dem Teich abfischen. War eine schlammige nasse und stressige Arbeit.














Der Teich wird langsam abgelassen, rechts neben dem Holzsteg ist der Ablauf. In dem befindet sich ein Rohr, dass durch den Damm hindurch direkt zum Bach führt. In dieses Rohr sollen die Fische schwimmen und nach einer lustigen Rutschfahrt direkt im Abfischkorb lande.






































So viel zur Theorie, die Praxis sieht nur ganz anders aus. Da wartet man stundenlang und es kommt alle 15 Minuten mal EIN Fischlein durchgerutscht. Fast dachten wir schon es sind vielleicht gar keine Fische im Teich - alle vom Reiher gefressen, alle gestorben, ausgewandert....
Doch dann ging es los und der Korb konnte gar nicht so schnell geleert werden wie Fische nachgekommen sind. Woher jedoch die vielen Fremdfische, also alle außer den von uns eingesetzten Forellen, kamen ist uns noch nicht ganz klar. Wir hatten Saiblinge, Regenbogenforellen und Schleien.












Wenn Ihr jetzt noch was zum Lachen haben wollt, ja dann hab ich noch was für Euch. So sieht die Kleidung von professionellen Abfischern aus. Fischerstiefel oder gleich ein Ganzkörperverhüterli, die ältesten Jacken die man finden kann und Handschuhe mit Profil. Wenn dann alles noch wasserdicht ist, dann ist das von einem enormen Vorteil. ggggggg





Montag war dann wieder Winterwonderland und das Vogelhäuschen gut besucht.


















Die kleine Almherde rätselte herum, woher wohl das ganze weiße Zeug so plötzlich kommt und ob es so weich ist wie es aussieht. Liberty hat sie dann mal aufgeklärt, ist ja ein erfahrenes "Schneeengelschaf"

18. Oktober 2010

DER KUHFLÜSTERER und SCHNEE

Alm News 15-17.10

Am Freitag war es noch schön mit Sonnenschein und Temperaturen bis 9°.
Wir haben das erste Staubrett vom großen Teich entfernt und schön langsam beginnt das Ablassen der Teiche.
Am Samstag hatten wir nur noch 4° es war nebelig und trüb. Am Nachmittag wurden wir durch lautstarkes Muuuuhhhh von der Arbeit unterbrochen und da wir nette Nachbarn sind, gingen wir nachsehen was los ist. Es war wirklich ein markerschütterndes Geschrei von einer Kuh.
Was wir dann vorgefunden haben ist schnell erklärt. Die gesamte Kuhherde hat sich vor dem verschlossenen Gatter versammelt und mit leibeskräften nach dem Bauern gerufen, die wollten einfach über die angrenzende Wiese rauf in den Stall....ob die was wissen was wir noch nicht wissen.


Um einiges beruhigt, da ja anscheinend keines der Tiere verletzt ist, drehten wir wieder um und machten uns auf den Weg retour. Bei einem kurzen Blick über die Schulter war ich dann aber doch sehr erstaunt. Die gesamt Herde folgte uns in Zweierreihe :-). Mein Göttergatte war auf Grund der Arbeitsstiefel und des Arbeitshemdes eine anscheinend vertraute Person und die Kühe dachte es geht jetzt ab in den warmen Stall. Die waren einfach nicht davon zu überzeugen dass wir nicht die sind, die sie glauben. Beim Weidegitter war aber dann schluss mit Lustig. 14 mehr als empörte Rindviehcher machten lautstark ihrem Unmut kund. Sehen die blöden Weaner (Wiener) nicht dass wir da nicht rüber können. Wir haben nur noch die Köpfe eingezogen und sind rasch um die Ecke verschwunden. Ich hatte noch den ganzen Abend ein schlechtes Gewissen. Am Sonntag wussten wir dann warum die Tiere unbedingt von der Weide in den Stall wollte. Sind wirklich schlaue Geschöpfe


video
Ja und das war wie gesagt dann der Sonntag....alle weiteren Worte sind glaube ich überflüssig. Hoffentlich friert das Wasser in den Teichen nicht zu, denn sonst können wir das Abfischen dieses Jahr auch vergessen :-(

Pferde, Ziegen und Salmoniden

Alm-News 8-10.10
War wieder viel los auf der Alm, aber alles der Reihe nach.
Neue Nachbarn auf der Weide neben unserem Grundstück. So schöne Tiere und sehr zutraulich. Leider wurden sie noch am gleichen Tag von ihrem Besitzer von der Sommerweide abgeholt. Naja immerhin haben wir den 10.10. und es kann jeden Tag der erste Schnee kommen. Voriges Jahr hatten wir am 16.10 der ersten Schneefall.




















Wir hatten auch Zeit um die kleinen Ziegen zu besuchen.




















Schön langsam müssen wir auch an das Abfischen denken. Der beste aller Ehemänner hat ein kleines Abfischbecken im 4er Teich gebaut. Dorthin werden die Fische aus den großen Teichen gebracht, wo sie bis zum Abtransport verweilen müssen.
Die großen Teiche werden ab nächster Woche Staubrett für Staubrett abgelassen.
Danach sollte der Teich wieder so leer sein (Arichivbilder aus dem Vorjahr)



















Die wohl letzten Pilze dieser Saison